Ablauf des Prüfungsverfahrens

Klausuren (§ 16 JAPrVO)

Es sind sechs Klausuren in jeweils fünf Zeitstunden anzufertigen:

  • zwei zivilrechtliche,
  • zwei strafrechtliche sowie
  • zwei öffentlich-rechtliche.

Mündliche Prüfung (§ 21 JAPrVO)

Für das bisherige Recht gilt:

Die mündliche Prüfung besteht aus

  • einem Vortrag, dem eine rechtspolitische oder rechtswissenschaftliche Fragestellung zu Grunde liegt (Vorbereitungszeit 30 Minuten); der Vortrag soll nicht länger als 5 Minuten dauern, im Anschluss findet ein bis zu fünfminütiges Einzelgespräch statt

und drei Prüfungsgesprächen:

  • Zivilrecht,
  • Strafrecht und
  • Öffentliches Recht.

Die Prüfungsgespräche zu den Rechtsgebieten haben je Prüfling eine ungefähre Dauer von 10 Minuten.

Nach dem neuen Recht der ÄndVO vom 12.06.2014 entfällt der Vortrag ab dem Prüfungsdurchgang 2/2014. Die drei Prüfungsgespräche im Zivilrecht, Strafrecht und Öffentlichen Recht haben je Prüfling eine ungefähre Dauer von 20 Minuten.

Errechnung des Gesamtergebnisses der Prüfung (§ 23 JAPrVO)

Der schriftliche Teil der Prüfung fließt mit 60 % in die Prüfungsgesamtnote ein (jede Klausur mit 10 %), die mündliche Prüfung mit 40 % (bisheriges Recht: Vortrag und jedes Prüfungsgespräch mit 10 %, neues Recht: jedes Prüfungsgespräch mit 13,33 %).